Start für ein neues Versorgungsangebot

Seit 1. April 2014 gibt es ein neues Behandlungsangebot für Patienten, die an einer schweren oder seltenen Erkrankung leiden: die ambulante spezialfachärztliche Versorgung – kurz ASV.
Das Besondere: Die Behandlung erfolgt durch interdisziplinäre Ärzteteams in Praxen und Kliniken. Erstmals übernehmen Vertragsärzte und Krankenhausärzte gemeinsam die ambulante hochspezialisierte Versorgung und das zu gleichen Rahmenbedingungen. Die ASV umfasst die Diagnostik und Behandlung komplexer, schwer therapierbarer Krankheiten.

Aktuelle Informationen finden Sie auf den Themenseiten der 

Kassenärztliche Bundesvereinigung und des GKV-Spitzenverbandes.

Der Gesetzgeber hat drei Bereiche identifiziert, die diese Kriterien erfüllen:

  • schwere Verlaufsformen von Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen, zum Beispiel onkologische Erkrankungen, Rheuma und Herzinsuffizienz
  • seltene Erkrankungen und Erkrankungszustände mit entsprechend geringen Fallzahlen, zum Beispiel Tuberkulose, Marfan-Syndrom, Mukoviszidose
  • hochspezialisierte Leistungen, zum Beispiel CT/MRT-gestützte interventionelle schmerz-therapeutische Leistungen


Sie möchten als Arzt in dem neuen Versorgungsbereich ASV arbeiten?

Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt den Weg in die ASV.

ASV für Ärzte


Sie sind Patient oder Hausarzt und auf der Suche nach passenden Behandlungsangebote in Ihrer Nähe?

Im ASV-Verzeichnis werden alle berechtigten Teams gelistet, die einer Veröffentlichung zugestimmt haben.

ASV-Verzeichnis