Leichte Sprache

Was ist die ASV?

ASV ist die Abkürzung für schwere Worte.
ASV steht für: „ambulante spezialfachärztliche Versorgung“
Die Bedeutung ist einfach:
Schwer kranke Menschen werden von verschiedenen Ärzten und Ärztinnen behandelt.
Sie brauchen aber nicht im Krankenhaus bleiben.

Sie möchten wissen wie das geht?
Dann lesen Sie einfach weiter.

Warum ASV?

Es gibt aber schwer kranke Menschen mit schwierigen oder seltenen Krankheiten.
Die meisten Menschen wollen nur kurz zu einem Arzt oder einer Ärztin.
Danach möchten sie wieder nach Hause gehen.
Und nicht in einem Krankenhaus bleiben.
Das nennt man „ambulante Versorgung“.
Die kann man oft nur im Krankenhaus behandeln.
Weil diese Menschen viele verschiedene Ärzte und Ärztinnen brauchen.
Mit der ASV können manchmal auch schwer kranken Menschen „ambulant“ behandelt werden.

Wie funktioniert die ASV?

Bei der ASV arbeiten viele Ärzte und Ärztinnen zusammen.
Manche arbeiten in Praxen und manche in Krankenhäusern.
Zusammen bilden sie Teams.
Jedes Team kennt sich mit einer bestimmten Erkrankung ganz besonders gut aus.
Das nennt man „hochspezialisiert“.
Darum können die Teams kranke Menschen sehr gut versorgen.
Und sehr speziell behandeln.
So wie es eigentlich nur im Krankenhaus geht.

Wie kann man an der ASV teilnehmen?

Sie leiden an einer schweren Krankheit?
Und möchten gerne ambulant versorgt werden?
Dann sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin.
Zeigen Sie ihm oder ihr diese Website.
Zusammen mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin können Sie herausfinden:

  • Ob Sie in der ASV behandelt werden können.
  • Und welche Teams in Ihrer Nähe sind.